Die beste Trainingstagebuch App: GymRun vorgestellt

Vor einiger Zeit habe ich Dir die beste Ernährungs-App für das Smartphone vorgestellt. Heute präsentiere ich Dir die in meinen Augen beste Trainingstagebuch App für Dein Mobiltelefon.

Ich spreche von der App GymRun, die zum aktuellen Zeitpunkt (leider) nur für Android-Geräte zum Download zur Verfügung steht. GymRun bietet diverse Funktionen, die uns Kraftsportlern die Trainingsdurchführung und -analyse deutlich erleichtern.

Zunächst werde ich Dir erklären, warum Du überhaupt ein Trainingstagebuch führen solltest. Im Anschluss stelle ich Dir die Trainingstagebuch App vor und zeige Dir die wichtigsten Funktionen für uns Kraftsportler.

Ein Hinweis noch: Es handelt sich hierbei nicht um eine bezahlte Produktplatzierung. Ich bin selbst überzeugter Nutzer und habe die Premium-Version dieser App aus eigener Tasche bezahlt.

Legen wir also direkt los!

Wozu überhaupt ein Trainingstagebuch?

Um wissen zu können, ob Du heute besser warst als gestern, musst Du den Status Quo von gestern kennen. Dazu ist eine ausführliche Dokumentation vonnöten.

Um Progression im Training also zu erkennen, benötigst Du ein Trainingstagebuch.

Aber Basti, ich kann mich auch so an meine Trainingsleistung aus dem letzten Training erinnern. Wozu also ein Trainingstagebuch?

Zum Teil glaube ich Dir das sogar. Während einer Trainingseinheit werden allerdings teilweise 6-7 Übungen á 3-5 Sätzen absolviert. Wenn Du Dich tatsächlich an Deine Leistung aus jedem einzelnen Satz erinnern kannst, benötigst Du vielleicht wirklich kein Trainingstagebuch.

Dabei geht es nicht nur um Gewicht, Satz- und Wiederholungszahl, sondern auch um Satzpausen oder Griffvariationen, die wir dokumentieren möchten. Und irgendwann wird die Menge gesammelter Daten zu groß, um sie nur im Gedächtnis zu behalten.

Je mehr Daten wir über unser Training sammeln, desto genauer können wir dieses adjustieren und für besseren Trainingserfolg optimieren.

Gleichzeitig bringt eine solche Dokumentation auch eine gewisse Konstanz und Routine im Training mit sich. Es muss vorher oder währenddessen kein Gedanke mehr an den Trainingsablauf verloren werden, da einfach der dokumentierte Plan nachtrainiert werden kann.

Motivation im Training

Neben der Trainingsdokumentation bringt ein Trainingstagebuch in meinen Augen auch eine psychologische Komponente mit sich.

Wenn ich bspw. im Trainingstagebuch lese, dass ich im letzten Training 5 Wiederholungen mit 100kg beim Bankdrücken geschafft habe, entwickle ich das unbedingte Verlangen, mindestens 6 Wiederholungen im heutigen Training zu schaffen. Ich möchte die letzte Trainingseinheit bzw. mich selbst überbieten.

Diese Motivation bleibt aus, wenn ich nicht genau weiß, wie stark ich im letzten Training war.

Was kann die Trainingstagebuch App GymRun?

Halten wir also fest: Jeder Trainierende sollte ein Trainingstagebuch führen bzw. in irgendeiner Form das eigene Training dokumentieren. Das geht natürlich handschriftlich in einem Collegeblock.

Deutlich einfacher lässt sich dies allerdings mithilfe digitaler Lösungen durchführen. Hier kommt die anfangs angesprochene App ‚GymRun‘ ins Spiel.

Trainingsplanerstellung in GymRun

Zunächst müssen wir einen Trainingsplan in die Trainingstagebuch App eintragen, um diesen nachtrainieren zu können. Hier bieten sich verschiedene Möglichkeiten an:

Vorgefertigte Trainingspläne

Von Hause aus bringt die Trainingstagebuch App verschiedene Trainingsprogramme mit. Hier lassen sich fertige Pläne für u.a. ein Sixpack-Training, Armtraining sowie ein Plan für das Training zuhause finden.

Ich habe Dir bereits gezeigt, wie Du Deinen eigenen Trainingsplan erstellen kannst. Daher ist diese Funktion zwar ganz nett, viel spannender wird es allerdings bei der individuellen Trainingsplanerstellung in GymRun.

Eigene Trainingspläne und Trainingsprogramme

In GymRun lassen sich übergeordnete Trainingsprogramme sowie Trainingspläne innerhalb dieser Programme erstellen. So kannst Du z.B. verschiedenen Trainingssplits eigene Programme zuweisen und anschließend zwischen diesen wechseln, wenn Du bspw. zeitlich eingeschränkter bist.

trainingstagebuch app gymrun

So könnte ein Trainingsprogramm z.B. ‚Push-Pull-Beine‘ heißen und die Trainingspläne Push, Pull und Beine enthalten.

Übungsdatenbank

Um Deinen eigenen Trainingsplan in die App zu übertragen, bietet GymRun eine große Übungsdatenbank für sowohl Kraft- als auch Ausdauertraining.

Du fügst die gewünschte Übung Deinem Trainingsplan hinzu und wählst direkt das gewünschte Gewicht sowie Satz- und Wiederholungszahl aus. Du kannst hier auch schon die passende Pausenzeit zwischen den Sätzen auswählen.

trainingstagebuch app übungsdatenbank

Für Grundübungen und klassische Verbund- sowie Isolationsübungen reicht die integrierte Übungsdatenbank aus. Diese Übungen sind in der Datenbank enthalten und können einfach übernommen werden.

Eigene Übungen

Wenn Du speziellere Übungen oder Übungsvariationen ausführst, die nicht in der Form in der Übungsdatenbank enthalten sind, bietet GymRun die Möglichkeit, eigene Übungen zu erstellen.

Hier gibst Du der Übung einen Namen und wählst die involvierten Muskelgruppen aus, sodass die App Deine Übung in die Datenbank aufnehmen kann.

Somit kannst Du bei der Trainingsplanübertragung die App schnell in der Datenbank finden und auswählen.

Die Trainingstagebuch App im Training

Wird eine Trainingseinheit in der App gestartet, öffnet sich das Trainingstagebuch.

Hier ist auf den ersten Blick zu erkennen, wie viele Sätze und Wiederholungen bei welchem Gewicht wir in den letzten Trainingseinheiten absolviert haben.

Trainingstagebuch

Neben Arbeitssätzen lassen sich in der App auch Warm-Up-Sätze oder Drop-Sätze dokumentieren. Gleichzeitig kannst Du auch 1RM-Versuche eintragen.

trainingstagebuch app überblick

Sobald Du einen Satz eingetragen hast, startet automatisch der Timer für die Satzpause. Gleichzeitig kannst Du für jeden einzelnen Satz eigene Notizen hinzufügen. Hier kannst Du bspw. eintragen, welchen Griff oder welche Griffbreite Du verwendet hast.

Du kannst Deine Leistung besser mit der vorherigen vergleichen, wenn sich möglichst wenige Parameter verändern. Mehr Wiederholungen bei einer Übung bedeuten nicht automatisch eine Leistungssteigerung, wenn ein anderer Griff verwendet wurde.

GymRun bietet eine nette Zusatzfunktion, die mir selbst erst vor Kurzem aufgefallen ist. Du kannst Dir anzeigen lassen, welche Gewichtsscheiben für welches Zielgewicht benötigt werden. So kann das oft lästige Kopfrechnen beim Aufladen der Gewichte umgangen werden.

Übungswechsel während des Trainings

Jeder kennt es: Die gewünschte Übung im Studio ist besetzt. Oft müssen wir also Flexibilität bei der Übungsauswahl aufweisen, um das Training effizienter durchführen zu können.

Um nicht direkt den gesamten Trainingsplan umstellen zu müssen, bietet die Trainingstagebuch App die Möglichkeit, Übungen im Training auszutauschen.

gymrun übungswechsel

Wechsel zwischen KG und LBS

Besonders interessant wird diese Funktion für diejenigen, die viel (gerade im Ausland) unterwegs sind. Viele ausländische Fitnessstudios nutzen Pfunde als Maßsystem der Gewichte.

Um nicht ständig die Gewichte umrechnen zu müssen, bietet GymRun die Möglichkeit, zwischen Pfund und Kilogramm zu wechseln. Das erleichtert die Trainingsdokumentation und führt zu keiner Verzerrung bei der späteren Auswertung der Daten.

1RM-Rechner

Darüber hinaus ist in GymRun ein 1RM-Rechner integriert. Dieser zeigt Dir an, welches Gewicht Du bei Deiner aktuellen Trainingsleistung der Übung genau einmal bewegen könntest.

trainingstagebuch app 1rm rechner

Trainingsstatistiken in GymRun

Die Anzahl an verfügbaren Statistiken in der Trainingstagebuch App ‚GymRun‘ ist riesig.

Einzelne Übungsstatistiken lassen sich bereits während des Trainings abrufen. Übergeordnete Statistiken zu Trainingsplänen oder Muskelgruppen finden sich im Hauptmenü der App.

trainingstagebuch app statistiken

Hier lassen sich diverse Kennzahlen ablesen: Von Trainingsdauer, verbrannter Kalorien, Satz- und Wiederholungszahl über Trainingsgewicht bis hin zu Trainingsvolumina.

Diese Daten werden ebenfalls direkt mit Diagrammen darstellt. Hier kannst Du auswählen, welche Datensätze als Diagramme darstellt werden sollen.

Filterung der Daten

Die gerade angesprochenen Daten lassen sich nach einzelnen Übungen, Muskelgruppen oder Trainingsplänen filtern. So hast Du die Möglichkeit, präzise Informationen über Deine Trainingsentwicklung in einzelnen Bereichen zu erhalten.

Du kannst z.B. nachvollziehen, wie viel Volumen Du für die Brust innerhalb eines bestimmten Zeitraums absolviert hast.

Gleichzeitig kannst Du die Entwicklung der Trainingsleistung über die einzelnen Wochen oder Monate hinaus begutachten.

krafttraining app statistiken

Rekorde

Neben der regulären Trainingsleistung kannst Du Dir über die Schaltfläche ‚Rekorde‘ Deine Bestleistungen anzeigen lassen. Hier kannst Du zwischen maximal bewegtem Gewicht, maximal absolviertem Volumen oder kalkuliertem 1RM auswählen.

beste trainingstagebuch app rekorde

Eine solche Übersicht fehlt mir in vielen anderen Trainingstagebuch Apps – ich bin also sehr froh, dass GymRun diese Funktion bietet.

Export der Daten

Für Daten-Fanatiker bietet GymRun noch die Möglichkeit, die Trainingsdaten als CSV-Daten zu exportieren. Das öffnet Türen für noch tiefergehende Analysen der Daten in einem Tabellenkalkulationsprogramm wie z.B. Excel.

Ich bin bereits sehr zufrieden mit den App-internen Statistiken und Diagrammen, sodass ich diese Funktion bisher nicht benötigt und genutzt habe.

Weitere Funktionen von GymRun

Neben der Funktion als Trainingstagebuch App eignet sich GymRun auch noch für andere Zwecke, die ich Dir im Folgenden vorstellen möchte:

Körperdokumentation

GymRun verfügt nicht nur über ein Trainingstagebuch. Es bietet auch die Möglichkeit, Körpermaße und Körpergrunddaten wie Gewicht oder Körperfettanteil zu dokumentieren.

Auch hier lassen sich aus diesen Daten wieder Statistiken ablesen. Ich bereue es teilweise, nicht zu Beginn meiner ‚Trainingslaufbahn‘ damit begonnen zu haben, meine Körpermaße ausführlich zu dokumentieren.

Du kannst auch ein Fototagebuch in der App hinzufügen, um visuell Deinen Fortschritt festzuhalten.

Ich bin großer Fan einer solchen Funktion. Viele verlieren nach einiger Zeit die Motivation für Training und Ernährung. Wenn man allerdings auf seine Erfolge zurückblicken kann und feststellt, dass sich die ganze Arbeit gelohnt hat, bleibt man eher motiviert.

Ich kann absolut verstehen, wenn Du derartig private Daten nicht in einer App dokumentieren und speichern möchtest.

Wenn dies der Fall ist, kann ich Dir nur ans Herz legen, diese Daten trotzdem irgendwo festzuhalten. Erstelle Dir zur Not einfach eine Excel-Arbeitsmappe und einen Ordner, in dem Du mit Datumsangabe Deine Fotos speicherst. Glaub mir, Du wirst es bereuen, den Fortschritt nicht festgehalten zu haben.

GymRun und Google Fit

Wer alle seine Daten zum Krafttraining an einem zentralen Ort festhalten möchte, kann dazu Google Fit verwenden.

Ich habe Dir ja bereits bei der Vorstellung der besten Ernährungs-App erklärt, dass sich auch die Daten von MyFitnessPal mit Google Fit synchronisieren lassen.

Das Gleiche funktioniert auch mit GymRun und Deinen Trainingsdaten.

Wenn Du also alle verfügbaren Daten an einem Ort speichern möchtest, kannst Du dies

Datensicherung

GymRun lässt Dich Deine Daten in einer Cloud sichern. Das kann entweder manuell oder automatisch nach jeder Trainingseinheit vonstattengehen.

Letztes Jahr ist mein Smartphone kaputt gegangen und ich hatte meine Trainingsdaten nicht gesichert. Das war wirklich ärgerlich. Nicht nur musste ich alle Trainingspläne neu eintragen und einstellen, ich hatte alle dokumentierten Trainingsfortschritte verloren.

Falls Du Dich also für eine Trainingstagebuch App entscheidest, empfehle ich Dir, eine App mit Möglichkeit zur Datensicherung zu nutzen.

Lohnt sich die Premium Version?

Ich habe GymRun lange Zeit als kostenlose Trainingstagebuch App genutzt, bis ich vor ca. 4 Monaten die Premium-Version für einen Preis von einmalig 5,49€ erworben haben. GymRun erfüllt als kostenlose App auf jeden Fall den Zweck der Trainingsdokumentation – meiner Ansicht nach auch besser als viele andere kostenlose Apps.

Wer sich allerdings ausführliche Statistiken und Auswertungen in der App anschauen möchte, kommt an der Premium-Version nicht vorbei. Auch andere Erleichterungen wie das schnelle Wechseln von Übungen während des Trainings sind erst in der Premium Version enthalten.

Also: Wenn Du lediglich Deine Trainingsdokumentation digitalisieren möchtest, reicht die kostenlose Version von GymRun absolut aus. Möchtest Du Dein Training allerdings tiefgehender analysieren, ist die Premium-Version vonnöten.

Es gibt verschiedene Premium-Pläne von GymRun – eine Einmalzahlung sowie drei monatliche Abos. Die monatlichen Abos bieten zusätzlich Support für Smartwatches und weiteres. Da ich allerdings keine Smartwatch besitze und mit Funktionsumfang der ‚einfachen‘ Premium-Version voll zufrieden bin, benötige ich kein Abo.

Fazit: Trainingstagebuch App GymRun

Um Fortschritte im Training zu dokumentieren, ist ein Trainingstagebuch von Vorteil. Dieses kann entweder analog oder digital geführt – wobei die digitale Variante deutlich komfortabler ist.

Die Trainingstagebuch App ‚GymRun‘ bietet verschiedene Funktionen, die die Trainingsdokumentation deutlich erleichtern.

Darüber hinaus lassen sich ausführliche Statistiken anzeigen, mit Diagrammen auswerten und sogar als CSV-Daten exportieren, um sie tiefergehend zu analysieren.

Weiterführend lässt sich auch ein Fototagebuch führen, um neben den Trainingsfortschritten auch die körperlichen Fortschritte festzuhalten.

Ich habe in meinem Leben schon einige Trainingsplan Apps ausprobiert. Ich nutze jetzt seit über 1,5 Jahren die App ‚GymRun‘, da diese meine Ansprüche an eine solche App in vollem Umfang erfüllen kann.

Die kostenlose Version der App reicht für die einfache Trainingsdokumentation voll und ganz aus. Wer allerdings tiefer eintauchen möchte in die Trainingsanalyse, sollte über einen Erwerb der Premium-Version von GymRun nachdenken.

Du kannst Dir GymRun im GooglePlay-Store herunterladen.

Ich hoffe, ich konnte Dich motivieren, mit der Dokumentation Deines Trainings zu beginnen. Schreib mir gerne einen Kommentar, welche App Du für Dein Trainingstagebuch verwendest!

Ich wünsche Dir jetzt noch einen schönen Sonntag!

Dein Basti