Training bei Erkältung: Worauf Du achten solltest!

Bei einer Erkältung ins Training gehen? Gerade in den Wintermonaten klagen viele Trainierende über Erkältungen und andere Infekte.

Was sind die Folgen von Training bei Krankheit? Ist es gefährlich, krank trainieren zu gehen?

Auf all diese Fragen gibt es Antworten, die der folgende Artikel liefern soll.



Zuerst muss gesagt werden:

Gesundheit First!

Es gibt nichts Wichtigeres, als gesund zu sein und zu bleiben. Nicht nur für das körperliche Wohlbefinden, sondern auch für die Leistungsfähigkeit im Training.

Du kannst nur Bestleistungen vollbringen, wenn du voll einsatzfähig bist.

Behalten wir das im Hinterkopf und antworten wir auf die Frage, ob Training bei Erkältung sinnvoll ist.

Training bei Erkältung

Ein intensives körperliches Training bei einer Erkältung führt zu einer zu starken Belastung des Herzmuskels. Diese Belastung kann auf Dauer eine Herzmuskelentzündung zur Folge haben.

Herzrhythmusstörungen, Atemnot und Schmerzen im Brustbereich können Symptome dieser Entzündung sein.

Wird die Krankheit zu spät erkannt oder bei bestehender Entzündung weiter belastet, kann dies zu Langzeitschäden an Herzklappen und Herzmuskel führen.

Wie Du merkst, macht diese Krankheit sicherlich keinen Spaß.

training bei erkältung

Das heißt natürlich nicht, dass jeder kleine Schnupfen in Kombination mit körperlicher Belastung zu einer Herzmuskelentzündung führt.

Aber wenn du dich wirklich krank fühlst, dann gib deinem Körper die Ruhe, die er braucht. Man würde ihm mehr schaden als nutzen.

Höre in Dich hinein und sei ehrlich zu Dir:

  • Fühlst du dich gesund, brauchst aber nur eine Ausrede, um nicht trainieren gehen zu müssen? Dann geh trainieren!
  • Fühlst Du Dich krank und schlapp? Dann gib dem Körper Ruhe!

Ernährung bei Krankheit

Wenn man krank ist, sollte man nicht nur sein Training, sondern auch die tägliche Ernährung anpassen.

Gerade, wenn man sich eigentlich in einer Diät befindet, ist das Kaloriendefizit für den Heilungsprozess sehr kontraproduktiv.

Der Körper benötigt dringend Energie, um die Viren oder Bakterien bekämpfen zu können.

Auch deswegen sollte man bei Appetitlosigkeit definitiv versuchen, etwas zu essen.

Ein hohes Kaloriendefizit kann in einer Krankheitsphase auch zu erheblichem Muskelverlust führen.

Der Körper priorisiert während einer Krankheit die heilungsfördernden Prozesse im Körper und wird wenig Energie in den Muskelerhalt oder Reparatur der Muskelzellen stecken.

Das heißt: Er wird Muskelzellen loswerden wollen, um Energie zu sparen. Muskelzellen verbrauchen mehr Energie als Fettzellen. Deswegen will der Körper natürlich den „schwereren“ Ballast abwerfen. Hier dann in Form von Muskulatur.

Also: Versuche, kein Kaloriendefizit während deiner Krankheit zu fahren!

training bei erkältung

Besonders wichtig für den Heilungsprozess ist vor Allem die ausreichende Zufuhr von Mikronährstoffen.

Vitamine und Mineralstoffe sorgen für ein funktionierendes und starkes Immunsystem.

Während einer Krankheit eignet sich auch die zusätzliche Supplementierung von Vitamin C und Zink(*).

Du solltest ebenfalls ausreichend Flüssigkeit in Form von Wasser zu dir nehmen, wenn du krank bist.

Wasser dient als Transportmittel im Körper. Über das Blut und die Lymphe werden gelöste Nährstoffe transportiert und andere Stoffe abtransportiert.

Natürlich sind Mikronährstoffe und Flüssigkeit genauso wichtig, wenn du gesund bist. Aber gerade bei Krankheit solltest genau darauf achten, genügend zuzuführen.

Was ich mit allen diesen Punkten sagen will:

Biete Deinem Körper die optimalen Voraussetzungen für einen reibungslosen Heilungsprozess und unterstütze ihn dabei!

Denk an Andere!

Gerade, wenn du nicht sicher bist, ob Du Dein Training bei Erkältung durchziehen solltest, denk bitte auch an andere Trainierende!

Warum solltest du angeschlagen ins Studio gehen und viele gesunde Athleten anstecken? Du würdest auch nicht wollen, dass du nach dem Training krank wirst, weil ein Anderer nicht wirklich verantwortungsvoll gehandelt hat.

Hier findest du weitere No-Go’s im Gym!

Trainingseinstieg nach der Krankheit

Nach einer längeren krankheitsbedingten Trainingspause empfiehlt es sich, langsam wieder einzusteigen.

Taste Dich heran, komme wieder in die Technik der Übungen herein und benutze leichte Gewichte.

Du wirst merken, dass du gerade bei Grundübungen erst wieder deine Stabilität zurückgewinnen musst.

Auch hier gilt: Technik vor Gewicht!

Wer direkt wieder mit 100% einsteigt, der wird anschließend 3-4 Tage lang Muskelkater haben. Aufgrund der ungewohnten Belastung, weil du 2 Wochen davor krankheitsbedingt nicht trainiert hast.

Das hilft weder Dir, noch deinem Fortschritt im Training. Es zieht nur die Nicht-Trainings-Zeit in die Länge.

Die Kraft kommt schneller zurück, als du denkst!

Fazit

Es gilt: Wenn du wirklich krank bist, dann ruhe dich aus!

Der Körper braucht Energie für den Heilungsprozess.

  • Also iss genügend Kalorien, und vermeide auf jeden Fall ein Kaloriendefizit!
  • Denk an die ausreichende Menge an Flüssigkeit und Mikronährstoffen!
  • Es kann sinnvoll sein, zusätzlich Vitamin C und Zink zu supplementieren.

Höre in dich hinein, und sei ehrlich zu dir selbst:

  • Wenn du dir einen Schnupfen einbildest, weil du keine Lust aufs Training hast, dann sei ehrlich zu dir!

Andererseits:

  • Wenn du dich wirklich krank fühlst, aber unbedingt ins Training willst. Lass es, schenke deinem Körper Ruhe und gib danach wieder Vollgas!

Viele sind im Glauben, man verliere alle seine Muskeln bereits nach einer Woche ohne Training. Das stimmt einfach nicht. Selbst wenn du ein wenig an Kraft verlierst, kommt diese bei Wiedereinstieg ins Training genauso schnell zurück.

Wäge also immer den Kosten-Nutzen-Faktor ab. Bringt dir das Training jetzt mehr Vor- als Nachteile? Oder zieht es Deinen Heilungsprozess nur in die Länge?

Abschließend wünsche ich Dir eine gute Genesung und hoffentlich baldige Einsatzfähigkeit!