Ist Alkohol schädlich für den Muskelaufbau?

Gerade für junge Menschen stellt sich irgendwann die Frage, ob sich der Konsum von Alkohol mit Muskelaufbau vereinbaren lässt. Spätestens dann, wenn alle Freunde abends feiern gehen wollen.

Dazu direkt: Es ist absolut okay, mit Freunden ab und zu abends raus zu gehen. Solange man es nicht übertreibt.

Denn Alkohol ist strenggenommen ein Nervengift und daher für den Körper schädlich. Das hat mehrere Gründe, dich ich hier näher beleuchten möchte:


Alkohol schädigt die Organe

Ethanol beschädigt in erster Linie die Leber, die für den Großteil des Alkoholabbaus zuständig ist. Auf Dauer kann das zu schweren Leberschäden führen.

Ebenfalls ist das Gehirn betroffen. Das führt auf Dauer zu einer Abnahme der Gedächtnisleistung und Konzentrationsfähigkeit.

Es kann bis hin zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Intelligenz kommen.

Ich glaube, das möchte wirklich niemand hier.


Es hat noch mehr Auswirkungen auf Organe, diese würden hier aber den Rahmen sprengen.

Wer sich genauer informieren will, dem empfehle ich die Seite kenn-dein-limit.de!

Alkohol schränkt die Regeneration ein

Die Regeneration ist neben der richtigen Ernährung und einem optimierten Training die dritte Hauptstütze für den Muskelaufbau. Wenn einer der drei Faktoren vernachlässigt wird, wird es schwierig, Fortschritte zu erzielen.

alkohol und muskelaufbau

Der Konsum von Alkohol entzieht dem Körper Wasser und sorgt für einen Mikronährstoffmangel.

Ebenfalls wird die Schlafqualität deutlich beeinträchtigt. Schlaf ist essentiell, nicht nur für den Muskelaufbau. Jeder kennt es:

Man ist nach einer Nacht mit Alkohol bei gleicher Schlafzeit bei Weitem nicht so erholt wie man es gewesen wäre, hätte man nichts getrunken.

Alkohol mindert Muskelaufbauende Prozesse

Große Mengen an Alkohol senken den Testosteronspiegel. Da Testosteron als anaboles Hormon unter anderem für muskelaufbauende Prozesse im Körper zuständig ist, ist eine Senkung dessen nicht gerade wünschenswert.

In meinem Glossar findest du alle wichtigen Begriffe für den Muskelaufbau genau erklärt. Darunter auch, was ‚anabol‘ bedeutet.

Alkohol ist ein Giftstoff. Der Körper wird natürlich in erster Linie versuchen, diesen Giftstoff loszuwerden.

Dadurch werden wichtige Prozesse für den Muskelaufbau, wie z. B. die Muskelproteinbiosynthese, schwächer priorisiert.

Die Muskelproteinbiosynthese stellt die Bildung neuer Muskelzellen aus den in der Nahrung zugeführten Proteinen dar. Daher ist dieser Prozess so enorm wichtig.

Alkohol hat negative Effekte auf Training und Ernährung

Zuerst einmal besitzt 1 Gramm Alkohol 7 Kalorien. 

Das ist fast doppelt so viel wie bei Kohlenhydraten und Proteinen. Ein 0,33L Bier hat etwa 135 kcal.

Gerade auch die gemischten Getränke aus Spirituosen und Energy Drinks oder anderen Soft-Drinks sind sehr kalorienhaltig.

Das sollte man im Auge behalten. Gerade dann, wenn man sich in einer Diät befindet.

Ebenfalls das Training wird beeinträchtigt. Durch den Kater und die Erschöpfung am nächsten Tag fällt es vielen Menschen schwer, überhaupt zum Training zu gehen.

Wer zwei Drittel des Folgetages flachliegt, kann nicht richtig trainieren.

Und wenn, dann nur mit Leistungseinbußen.

„Ich gehe heute Abend trinken – dann bringt das Training sowieso nichts!“

Das ist eine Fehlannahme, die ich selbst in meinem Freundes- und Bekanntenkreis nicht selten zu hören bekomme. Natürlich ist Alkohol nicht förderlich und schädlich für den Muskelaufbau, allerdings sollte man darin keine Ausrede suchen, das Training sausen zu lassen.

Krafttraining am Tag des Alkoholkonsums löst trotzdem einen überschwelligen Reiz aus, der das Muskelwachstum anregt. Die Regeneration und der Aufbau neuer Muskelzellen dauert natürlich länger, allerdings ist absolviertes Training für den Muskelaufbau immer besser als kein Training.

Fazit

Der Konsum von Alkohol ist nur sehr bedingt mit Muskelaufbau vereinbar. Hierbei muss allerdings gesagt werden: Die Menge macht das Gift!

Es wird Dich nicht all deine Fortschritte kosten, wenn du gelegentlich abends ein Bier mit Freunden trinken gehst. Wer sich allerdings jedes Wochenende unkontrolliert volllaufen lässt, wird kaum Fortschritte erzielen.

Alkohol ist schädlich für den Körper. Optimalerweise verzichtest Du komplett darauf.